Kura Ikea – eine Kuschelhöhle und Spielbett

Unser Große hat das ikea Kura Bett bekommen und wir haben es uns so richtig gemütlich gemacht.

Der weiß Lack steht schon zu Hause, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich es noch streiche.

Bevor ich die Deko gemacht habe, habe ich mir einige Beispiele auf Pinterest angesehen. Ich wollte den Himmel nicht tackern, denn bei drei Kindern und Spielbesuch, fasst schon mal Jemand mit dreckigen Händen oben an. Es sollte also waschbar sein.

Also habe ich ein Spannbettlaken genommen. Nun kann ich in der Farbe variieren und auch mal in die Waschmaschine stecken.

Die kleinen Kissen gehören eigentlich zu einem Baby Nestchen. Diese gibt es in vielen Variationen und sie passen perfekt. Zu kaufen über amazon

https://www.amazon.de/dp/6042158155/ref=cm_sw_r_cp_api_nRVcAb81PYMXF

Die Wimpelkette gibt es ebenfalls in verschiedenen Farben. Hier der link

https://www.amazon.de/dp/B016WF23UG/ref=cm_sw_r_cp_api_bNVcAbJGXEZDQ

Über dem Himmel leuchtet ein Kupferdraht und als Nachtlicht haben wir den altbekannten Stern von ikea.

Advertisements

DIY Treppenschutzgitter selbst gemacht

Unsere drei Ganoven verselbstständigen sich gerne und am liebsten gehen sie die Treppe hoch. Das klappt auch schon prima aber runter, sind die Zwillinge doch recht unkonzentriert. Da ich aber auch mal eine Maschine Wäsche anstellen muss, ohne direkt wieder los zu sprinten, weil mal wieder einer der Beiden ausgebüchst ist, brauchten wir ein Türschutzgitter.

Die es zu kaufen gibt, haben leider nicht gepasst und wir wollten uns auch nicht die Treppe ruinieren. Also ein Eigenbau.

Bis heute waren die oberen beiden Latten noch nicht dran aber über die einfache Version sind die twins schon rüber gekommen.

An der Seite ist es nur gesteckt und ich habe es bunt mit normaler Tusche bemalt. Das hält super, war keine große Sauerei und ist in den Farben sehr dezent.

Geburtstagsgeschenke zum 2. Geburtstag 

Es ist gar nicht so einfach die passenden Geburtstagsgeschenke für die Zwillinge zu finden. Für Mausi ist die Auswahl einfach riesig, weil wir ja vorher bereits einen Sohn hatten und somit die rosa Puppen- und Barbiewelt als Geschenke zur Verfügung stehen. Bei unserem Kleinen dagegen ist es richtig schwierig, denn gefühlt haben wir bereits den kompletten Spielzeugladen zu Hause.

Ich persönlich mag den Kindern auch am liebsten Spielzeug schenken, denn da leuchten die Kinderaugen am meisten.

Hier also die Geschenke für die twins:

Mausi Geschenke

Da war es recht einfach, sie hat im Fernsehen die Baby Annabell Werbung gesehen und seitdem müssen wir die jeden Tag mehrmals angucken.

Die Püppi kostet ein halbes Vermögen aber Oma möchte sie gerne schenken. Das freut uns sehr und so bekommt sie von uns Zubehör für die Puppe

  • Hochstuhl für die Puppe
  • Kleiderschrank mit Klamotten inkl Mütze, Schal, Schuhe usw..

Zu Weihnachten kommt dann der Puppenwagen und noch ein Pferdchen von Baby Born. Ich habe die Sachen gebraucht gekauft und vorher lange überlegt, ob das auch wirklich ok für mich ist. Mausi wird aber erst zwei, sie geht mit den Teilen noch etwas rabiater um und ich denke, so hat sie verschiedene Teile, die aussehen wie neu und nur einen Bruchteil vom Neupreis gekostet haben. Sie ist dann als Puppenmami gut ausgestattet und hat noch lange viel Spaß damit.
Geschenke für den junior
Leider gab es noch keinen TV Spot, der es mir bei dem junior so einfach macht. Junior fummelt gerne und mag feinmotorische Spiele sehr gerne. Ansonsten liebt er Trecker, Autos und Bagger. Feuerwehr findet er auch super aber die haben wir vom Großen dreifach zu Hause 🙈 Daher bekommt er von uns:

    Immer wenn er richtig gepuzzelt hat, kommt das passende Tiergeräusch (auch gebraucht gekauft)

    • Puzzel mit Bären 

    gekauft über die App Wish


    Zu Weihnachten habe ich noch Fanta Color und den Fisher Price Flitzer, ein ferngesteuertes Auto für die Kleinsten, auf der Liste. 

    Als weitere Ideen zum 2. Geburtstag:

    • Fisher Price Hochhausrennbahn


    Natürlich auch die Klassiker, wie Spielküche, Tip Toi oder Trecker und Bagger, Laufräder usw…

    Zum Nikolaus bekommen die Beiden übrigens Freundebücher, um eine Erinnerung an den ersten Spielkreis zu haben und Aqua Doodle (sehr günstig über wish gekauft).

    Ich werde bei Gelegenheit noch einen Beitrag über pädagogisch sinnvolles Spielzeug und DIY Bastelideen machen.

    Die Sache mit der Sprache und der Feinmotorik

    Im Alter von vier bis viereinhalb Jahren sollten die Kinder eigentlich viele Wörter richtig aussprechen. Die Zeitformen dürfen noch durcheinander sein und bspw das „sch“ kommt später.

    Wenn es mit der Aussprache noch ein bisschen schwierig ist, dann kann ein Grund sein, dass die Mundmuskelatur noch nicht so gut ausgebildet ist. Vor allem bei Kindern, die nicht gerne Steckspiele, malen oder basteln, ist es manchmal ein bisschen schwerer. Eben die „Nicht-Fummler-Kinder“.

    Das ist auch gar nicht schlimm, denn die Aussprache kann über die Feinmotorik verbessert werden. Viele Kinder strecken bspw bei Fädelspielen die Zunge heraus, wenn sie sich konzentrieren. Oder sie pressen die Lippen zusammen. Das stärkt die Muskeln im Mund und die Aussprache fällt leichter.

    Es gibt leichte und einfach umsetzbare Übungen, die den Kindern unwahrscheinlich helfen:

    • Kleine Strohhalme: Die Kinder immer aus sehr dünnen Strohhalmen (bspw 0,3 mm) trinken lassen. Oder Jogurt aus normalen Trinkhalmen – gibt es hier zu kaufen.
    • Pustespiele: Einen Karton nehmen und Wattebausche pusten. Auch von Haba gibt es ein tolles Pustespiel. Link
    • Hämmerspiele: Entweder kaufen oder einen Holzstück nehmen und ein paar Nägel einschlagen. Bitte unbedingt aufpassen, dass es zu keinen Verletzungen kommt
    • Ein Schraubbrett bauen: Strauben und Muttern unterschiedlicher Größe nehmen 
    • Es gibt auch Bücher, bspw: „Warum gähnt das Nilpferd“, um die Mundmuskelatur zu stärken. Link
    • Collagen basteln und Kinder bspw aus Spielzeugkatalogen ausschneiden und aufkleben lassen

    Wichtig ist auch, dass Kinder nicht korrigiert werden sollen, sondern die Eltern das falsch gesprochene Wort noch mal richtig wiederholen. Beispielsweise: „Der Tönig hat eine Trone“. “ Ja, da hast Du Recht, ein König hat eine wunderschöne Krone“

    Am schwierigsten finde ich als Mama, immer daran denken, langsam und deutlich zu sprechen. Nach ein paar Sätzen merke ich meine eigene Mundmuskelatur.

    Wenn es bei der Sprachentwicklung sehr schwierig ist, sollten auch immer die Ohren untersucht werden. Wer nicht richtig hört, kann auch nicht richtig verstehen und spricht die Wörter womöglich auch falsch aus.

    Ansonsten Geduld, Geduld. Jedes Kind entwickelt sich in der eigenen Geschwindigkeit. 

    Zwillinge im Alter von 16 Monaten

    Ich googel selbst sehr oft, wie viel sprechen Kinder in dem Alter, was können sie motorisch usw. und bin dankbar über jeden Erfahrungsbericht. Natürlich ist jedes Kind anders und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Manche sprechen schon richtig gut, Andere sind motorisch richtig fit – jedes Kind ist besonders auf seine ganz eigene Art.

    Heute ein Einblick in unsere Zwillingswelt

    Sprache

    Beide sprechen Papa und Baba für Mama und Ejjjllliii (unser Wuffel). Der mini Junior ist sprachlich ein bisschen weiter und sagt bereits: aua, da, Auto, hei (für heiß)

    Die Kleene sagt Opa 👴 und heia 

    Motorik

    Beide laufen vorwärts und rückwärts, klettern auf das Sofa und eigentlich Alles was sie finden, kommen mit dem bobby car voran und rutschen alleine die Rutsche runter. Die kleine Kinderrutsche klettern sie auch alleine hoch

    Verständnis

    Sie hören (nicht immer, dann aber gewollt) auf „nein“ und verstehen die normalen, alltäglichen Situationen wie bspw. Möchtest Du in die heia. Geantwortet wird mit nicken oder Kopf schütteln. Das ist trilweise aber noch durcheinander, vor allem wenn Mausi mich noch nicht richtig verstanden hat. Sonst kann der Weg per zeigen dirigiert werden. 

    Auffassung

    Besonders der Mini Junior läuft oder fährt im Auto durch die Welt und ruft laut „da“ und zeigt auf Alles was er schon kennt. Die Kleine zeigt mit lachen und quieken, wenn sie sich freut oder mit weinen, wenn sie Etwas nicht bekommen hat. Sie weiß das Mama und Papa sie schon verstehen.

    Wenn wir Bücher anschauen, fangen sie an auf die Bilder zu tippen, wenn wir bspw fragen: „Wo ist denn die liebe Sonne?“

    Sonstiges

    • Kleidergröße: Mini Junior trägt Alles von Gr 74 bis 86. Mausi: 86/92
    • Schuhgröße: Mini Junior: 21, Mausi: 22
    • Schlaf: Beide von 19.00 Uhr bis 07:00 Uhr (wegen Kiga)
    • Lieblingslied: Ramsamsam 
    • Lieblingsbuch: keins 
    • Lieblingskuscheltier: Mini Junior: Schnullerfant, Mausi: braucht keins zum einschlafen aber liebt ihr Einhorn von den Minions


    Sie entdecken jeden Tag die Welt, erfreuen sich an Kleinigkeiten und sind am liebsten draußen unterwegs. Wir Erwachsenen können davon sehr viel mitnehmen und lernen. 

    Sie spielen schon süß zusammen, streiten sich um Spielzeug oder bringen sich zum lachen. Morgens nehmen sie sich in den Arm und machen beim Wuffel „ei“. Sie verstehen jeden Tag mehr und lernen neue Wörter. 

    Baby und Hund – Unsere Erfahrung

    Sicherlich ist bei dem Thema von besonderer Bedeutung, ob erst das Kind in die Familie kommt oder der Hund bereits da ist. Kommt ein Welpe in eine Familie mit Kindern, dann lernt er von Beginn an, dass sind meine Familienmitglieder und ich habe mich anzupassen und unterzuordnen. In unserem Fall war der Wuffel aber zu erst da und als unser junior geboren wurde, gerade mal ein Jahr alt und in ihrer wilden Zeit.
    Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht und auch überlegt ob das gut gehen kann, ob sie eifersüchtig wird, weil wir auf einmal nicht mehr so viel Zeit für sie haben und wie wir auch dem Wuffel gerecht werden können.
     Bereits in der Schwangerschaft gab es die ersten Veränderungen für sie, Herrchen ist abends im Winter meistens alleine mit ihr spazieren gegangen und wenn Frauchen mit war, dann ging es nicht so weit weg und vor allem nicht so schnell. Auch die Spielstunde ist seitdem Herrchens job. Als der kleine Mann dann auf der Welt war, musste unsere Wuffeline das erste Mal in ihrem Leben eine Woche von uns getrennt bei meinen Eltern bleiben. Als wir wieder da waren war die Freude natürlich riesig, wir hatten aber auch so ein kleines, schreiendes Ding dabei. Sie hat schnell gelernt, dass sie fortan nicht mehr die volle Aufmerksamkeit bekommt und ist tagsüber in den Ruhemodus verfallen. Abends haben wir immer darauf geachtet, dass wir ihre Rituale einhalten. Bei ihr ist das auch heute noch eine große Runde spazieren gehen und wenn wir wieder zu Hause sind mit Herrchen spielen und fressen. Das fordert Mausi mittlerweile auch mit anstupsen und zum Spielteppich vorrennen ein. Die beiden lieben sich wirklich und der Sohnemann teilt wirklich Alles mit der Wuffeline. 

    Wir haben aber auch einiges dafür getan: 

    Als kleines Baby durfte der Hund immer mit dabei sein. Sie darf mit in das Kinderzimmer, durfte mit auf die Krabbeldecke oder auf das Sofa wenn wir die Flasche gegeben haben. Sie wurde niemals ausgegrenzt und immer mit einbezogen. Das geht natürlich mit einem relativ kleinen Hund und ist natürlich auch Einstellungssache. Der junior bekommt ab und zu auch schon mal ein Küsschen und das ist für uns ebenfalls ok.

     Als unser junior dann krabbeln konnte und die ersten Babykekse gefutter hat, haben wir auch damit begonnen ihm das teilen beizubringen. Er durfte ihr schon mal ein Stück Keks geben oder hat ihren Ball mit uns zusammen geworfen. Das Futter und Wasser für den Hund sind aber für den Kleinen tabu. Es gab eine Zeit, da fand er es super im Hundewasser zu plantschen. Das haben wir sofort unterbunden – auch das dem Wuffel kein Knochen weg genommen wird, wenn sie gerade am fressen ist. Natürlich wird der Hund auch nicht gehauen oder getreten sondern nur gestreichelt. Wenn abends Wuffel Spielzeit ist, dann gucke ich mit dem Kleinen zu. Wuffelinchen gibt mittlerweile sogar bei unserem junior Pfötchen.

     Aufpassen sollten Eltern aber immer. Wenn wir nach Hause kommen, dann behalte ich das Kind auf dem Arm bis Mausi mich begrüßt hat. Sie ist stürmisch und so kann es sonst leicht passieren, dass sie den Kleinen unabsichtlich mit einer Pfote erwischt. Auch habe ich die Kleinen nie alleine gelassen und auch heute passe ich immer auf. Der liebste und kinderfreundilchste Hund der Welt kann zuschnappen, wenn das Kind ihm bspw. weh tut – einfach aus Refelx. Außerdem kann ein Hund auch mal Schmerzen haben und sich auf einmal komplett anders verhalten. Es ist und bleibt ein Tier und die kleinen Krabben versuchen auf ihnen zu reiten, an den Ohren zu ziehen und viele andere Sachen zu machen.

     Generell ist es zwar auch mal anstrengend Hund und Kinder unter einen Hut zu bekommen aber ich bin so froh, das die Drei mit ihr groß werden können. Sie lernen den respektvollen Umgang, dass wir Verantwortung für den Hund haben und das auch die Maus ihre Bedürfnisse hat. Natürlich schrenkt es aber auch das Leben ein wenig ein – ich denke jeder Hundebesitzer weiß wovon ich spreche 🙂

    Seit die Zwillinge da sind, ist meine Süße in der Rangordnung noch weiter nach unten gerutscht. Die Abendrituale haben wir beibehalten. Wenn sie schläft und ihre Plätze, sind für die Kinder nach wie vor tabu. Die twins füttern sie aber mit der Hand, sie hat noch nie geknurrt und ist super lieb.


    Sie ist und bleibt unser Familienmitglied, ich nehme sie mit wann immer es geht und auch wenn es einiges an Organisation mit sich bringt, ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. 

    Wie habt ihr das gemacht mit Euren Hunden? Nutzt die Kommentarfunktion und erzählt allen Mamis und Papis welche Tipps und Tricks ihr anwendet, dass zu Hause alle friedlich und mit Spaß zusammen leben.

     

    Kinderwunschtagebuch – 9. Monat und Geburt der Zwillinge

    Der letzte Eintrag endete im achten Monat. Die Zwillinge sind geplant bei 37+4 SSW auf die Welt gekommen. 

    In den Wochen von der 32 – 37 SSW war mit den babies in der Vorsorge immer Alles ok. Einmal hat mein Eisenwert nicht gestimmt und war zu niedrig und einmal war der Urin nicht Inordnung. Ansonsten hatte ich weder mit Blutdruck, noch mit übermäßiger Zunahme zu kämpfen – allerdings mit jeder Menge körperlichen Wehwechen

    • die Symphyse: Ich konnte mein rechtes Bein nicht mehr alleine in das Auto heben oder länger stehen.
    • der Rücken: Ich wusste nicht mehr wie ich schlafen sollte. Auf dem Rücken ging gar nicht, auf der Seite nur schlecht und umdrehen – nun ja, habe mich gefühlt wie ein Wal und mir immer ein Griff über dem Bett, wie im KH, gewünscht.
    • Sodbrennen: puh also ich habe Milch, Senf und sämtliche Naturmittel probiert und selbst die aus der Apotheke haben nicht mehr geholfen
    • Lage vom Kleinen: Mein junior lag in Beckenendlage, also mit den Füßen nach unten. Er hat mir immer schön auf den Muttermund getreten und das tat schon immer ganz schön weh
    • Essen und trinen: Mir war zwar nicht schlecht aber dadurch das der Magen so sehr nach oben gerutscht war, war Essen nicht wirklich ein Spaß
    • der Bauch: Eine Woche vor Entbindung hatte ich einen Bauchumfang von sage und schreibe 1,35 m. Ich bin 1,63 m groß. Der Bauch war immer im Weg, ich bin überall angestoßen und war mega schwer. Lange laufen war nicht mehr möglich. Kurzatmig war ixh natürlich auch. 

    Mein Ziel war es immer bis 37+0 SSW zu kommen, weil ich keine Frühchen haben wollte. 

    Zu Letzt war ich wöchentlich bei der Vorsorge. Der Arzt hat immer auch vaginal geschallt und den Gebärmutterhals vermessen. Auch Dieser lag kurz vor Entbindung bei knappen 3 mm. Ich habe noch den letzten Nachsorge Termin wahrgenommen aber dann wollte ich so schnell keinen Frauenarzt mehr sehen.

    Die letzten drei Wochen hat der doc meine Kleene immer mit 2.300 Gramm vermessen. Er hat sich keine Sorgen gemacht aber ich schon. Als das Krankenhaus nach der Anmeldeuntersuchung dann 37+4 SSW für den Kaiserschnitt vorgeschlagen hat, habe ich zugestimmt.

    Die Kinder wären bestimmt noch länger im Bauch geblieben aber meine Intuition sagte mir, es ist an der Zeit. Eine sectio war geplant, weil der junior in Beckenendlage lag und ich bereits einen Kaiserschnitt hatte.

    Die Geburt

    Ich war sehr nervös.Ich hatte Angst die Kinder nicht mit auf das Zimmer zu bekommen und war gespannt, ob die Kleene auch wirklich ein Mädchen ist. Sie hatte sich nur einmal gezeigt. Außerdem waren wir angespannt, ob sie auch wirklich gesund ist.

    Nach dem CTG ging es dann also in den Kreißsaal. Dort kam die Narkoseärztin, um mir die Spinale zu setzen. Aufgrund meines Übergewichtes und des riesen Bauches, war es aber scheinbar nicht einfach. Nach 6 Versuchen holte sie eine andere Ärztin. Diese stocherte ebenfalls im Rücken rum und bei Versuch Nr 6 saß sie dann endlich. Ich habe die ganze Zeit gehofft, bitte keine Vollnarkose.

    Dann kam mein Mann dazu und es ging los. Prompt wurde mir schlecht, was ich auch direkt sagte. Das wurde dann besser und dann war er da, der erste Schrei von meinem Sohn. Dieser wurde mir kurz gezeigt und dann kam meine Tochter. Auch sie hat geschrien. Mein Mann wurde zur Erstversorgung mitgenommen.

    Junior kam mit 48 cm und 3140 Gramm auf die Welt. Mausi hatte 47 cm und zarte 2240 Gramm. Beide kerngesund.

    Leider wurden zunächst Beide auf Intensiv verlegt, unser Sohn kam dann aber nach vielem hin und her zu und auf das Zimmer. Die Maus haben sie bis Sonntag in der Klinik behalten, da sie 1 kg leichter war (heute ist sie größer und wiegt 1 kg mehr).

    Nach heutigen Kenntnisstand hätte ich das nicht mehr zugelassen und darauf bestanden, die Kleene zu uns zu holen. Das aber ein anderes Thema. Den Kinder ging es also gut – im Gegensatz zu mir.

    Am Abend habe ich mir bereits den Blasenkatheter ziehen lassen und bin bis zum Klo selbst gelaufen. Wirklich jeder Schritt hat dermaßen weh geran, dass ich gedacht habe, es zerreißt mich. Aber ich wusste aus Erfahrung, je mehr Bewegung, desto schneller wird es besser.

    Die Nacht konnte ich nicht schlafen, meine Kleene auf Intensiv und ich konnte mich aufgrund der Wundschmerzen nicht umdrehen. In der Nacht bin ich dann mit rasenden Kopfschmerzen wach geworden. Ich habe die Schwester gerufen, weil ich dachte, dass vielleicht der Blutdruck nicht ok ist. War er aber. 

    Die Kopfschmerzen hielten an und kamen von der Spinalen. Es ist Hirnwasser im Rückenmark versickert und das hat den Ärzten Sorge gemacht. Der Trop konnte auch nicht durchlaufen, weil meine Hand aufgequollen war.

    Nach drei Tagen haben sie mich widerwillig entlassen. Ich bin sofort zu unserem Hausarzt und er hat alle Blockaden sofort lösen können. 

    Nun waren wir also dreifache Eltern und die Zwillinge auf der Welt